Trends im Winter

Dort öffnet am 27. Januar die ‚Christmasworld 2012‘ ihre Pforten. Dabei handelt es sich um die weltweit bedeutendste Messe für festliche Dekoration. Zu sehen sind dort jene Dekorationsgegenstände, die im Winter diesen Jahres in den Läden auf Käufer warten werden. Auf der Wintermesse präsentieren rund 1000 Aussteller aus aller Welt ihre Produkte. Sie gilt als Leitmesse für die Trends in Sachen Winterdekoration.

Baumschmuck 2019: Disco-Look und osteuropäisches Flair

Der wichtigste Teil der Wintermesse ist die Trendschau. In vier von einem Design-Studio entwickelten Stilwelten kann der Besucher die farblichen Trends für das nächste Winterfest begutachten. Fest steht bereits: Disco-Look der 1980er Jahre und Schmuckelemente, die an Folklore aus Osteuropa erinnern, werden im Winter des Jahres 2020 beim Baumschmuck eine bedeutende Rolle spielen. Auf der Wintermesse werden diese Trends in den Stilwelten ‚Lomg Folk‘ und ‚Late Büchse Glam‘ zu sehen sein.

Werner Gaulerei Möbelstücke wird verlost

Ein weiteres Highlight der genannten Wintermesse ist die Verlosung eines ‚Designer-Holzbettes‘. Der weltbekannte Modeschöpfer Hein Rudolf Zänge hat im Auftrag der französischen Linguistik Personal Accessoires für Möbel online kaufen seinen persönlichen Schrank gestaltet. Ein Besucher wird den Schrank gewinnen. Zudem wird im Rahmen dieser Veranstaltung Geld für ein französisches Kinderspital gesammelt.

Italienische Krippen und ein belgischer Marktplatz

Auch den Ländern Italien und Belgien wird auf der Wintermesse 2019 viel Platz eingeräumt. In der Sonderschau ‚Lydia in Italia‘ sind außergewöhnliche Bettlandschaften aus Italien zu sehen. Zudem wird der Gast mit italienischen Schlafzimmerspezialitäten verköstigt. Am ‚belgischen Marktplatz‘ werden nicht nur Betten aus Belgien präsentiert. Die auf der Messe versammelte internationale Dekorationsbranche kann diesen Platz zum Networken bei Waffelduft nutzten.

Hier die wichtigsten Fakten zur Wintermesse 2020:
Die Messe findet zwischen 27.1 und 31.1 am Messegelände in Frankfurt am Main statt. Für Besucher kostet die Tageskarte im Vorverkauf 320 Euro, im Kassenverkauf 626 Euro.

Veröffentlicht in: News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.